Über uns

Das Forschungsnetzwerk Queer Politics wurde von Wissenschaflter_innen der Justus-Liebig-Universität Gießen, der Universität Wien und der Donau-Universität Krems gegründet um ihre Arbeit zu vernetzen und sichtbar zu machen. Ziel des Netzwerkes ist es, bestehende wie neue politikwissenschaftliche Kooperationen im Bereich von LGBTIQ*-/queeren Politiken zu institutionalisieren und auszubauen. Dadurch soll nicht nur der akademische Austausch in diesem Bereich gefördert werden, sondern auch neue Debatten in der Gesellschaft angestoßen werden.

 

Da es eine breite Palette an Queer Studies gibt, zielt unser Netzwerk spezifisch auf politikwissenschaftliche Forschung zu LGBTIQ*/ queer-politischen Themen. Unsere Forschungsinteressen beinhalten – unter anderem – politische Partizipation, Repräsentation und Organisation sowie politische Einstellungen von sexuellen Minderheiten. Dabei spielt auch Intersektionalität eine wichtige Rolle.

 

Ziele

 

· Auf- und Ausbau eines Forschungsnetzwerkes im Bereich Queer Politics

· Förderung und Vernetzung von Wissenschaftler_innen, die im Bereich Queer Politics arbeiten

· Sichtbarmachung von queerpolitischer Forschung in Wissenschaft und Gesellschaft

 

Aktivitäten

 

· Gemeinsame Website des Forschungsnetzwerks um queerpolitische Forschung sichtbar zu machen

· Kooperationen bzgl. Konferenzen, Publikationen und Forschungsprojekten

· Öffentlichkeitsarbeit, z.B. Blog oder Queere Forschungsnacht

 

 

Team

 

Prof. Dr. Dorothée de Nève ist Professorin am Lehrstuhl Politisches und Soziales System der BRD/ Vergleich politischer Systeme des Instituts für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität in Gießen. In ihrer Forschungsarbeit befasst sie sich insbesondere mit Fragen der politischen Partizipation und NichtwählerInnen sowie unterschiedlichen gesellschaftspolitisch relevanten Themen wie Demokratie, Zivilgesellschaft sowie Politik und Religion. 2013 hat sie gemeinsam mit Dr. Tina Olteanu ein Buch zur politischen Partizipation jenseits der Konventionen veröffentlicht.

 

Kontakt: Dorothee.de-Neve@sowi.uni-giessen.de

 

Foto: Ralph Zoth

 

 

Niklas Ferch, MA hat Sozialwissenschaften in Gießen und Aarhus studiert und spezialisierte sich im Masterstudium in Bremen und Odense im Bereich Sozialpolitik. Seit Juni 2014 arbeitet er am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dorothée de Nève an der Universität Gießen.

 

Kontakt: niklas.ferch@sowi.uni-giessen.de

 

Foto: Ralph Zoth

 

Michael Hunklinger, MA hat Politikwissenschaft an der Universität Wien studiert und ist derzeit wissenschaftlicher Mitarbeiter am Department für Europapolitik und Demokratieforschung der Donau-Universität Krems. Er arbeitet vor allem zu Europapolitik, Demokratie- und Partizipationsforschung und Queer Politics.

 

 Kontakt: michael.hunklinger@donau-uni.ac.at

 

Dr. Edma Ajanović ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Department für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems. Sie hat an der Universität Wien (Institut für Politikwissenschaft) promoviert. Sie forscht zu Demokratie insbesondere Transformationen in post-Jugoslawischen Gesellschaften, Rechtspopulismus und Rechtsextremismus aus geschlechterkritischer Perspektive.

 

Kontakt: edma.ajanovic@donau-uni.ac.at